Die Büssingbus-Story

by Buessingadmin
11. September 2019

Ab 1974 war er bei der BVG in Berlin als Linienbus mit der Wagennr. 2614 eingesetzt.

Von 1988 bis 1998 wurde er in Nürnberg als mobiles Spielmobil für gezielte Jugendarbeit genutzt. Der Büssingbus war nun in die Jahre gekommen. Die Nürnberger hatten Angst vor vermehrten Reparaturkosten und haben deshalb den Bus 2001 zum Verkauf angeboten.

2001 hat eine Clique (Heidi, Hubert, Thilo, Guido) von jungen Forchheimern die Idee, einen Doppeldecker-Bus zu kaufen und eine Kneipe hinein zu bauen. Alle sind völlig vernarrt in altertümliche und kuriose Fahrzeuge und frustriert über den Mangel an Kulturprojekten in Forchheimdann entdeckt Thilo den Büssingbus in Nürnberg – und schlägt mit dem nachträglichen Wohlwollen der anderen (dem er sich sicher war) zu: siehe legendäres Fax an alle!

2002: Schnell entwickelt sich der rote Bus zum Kulttreff der Subkultur in Forchheim. Legendären Ruf erwirbt sich der Bus durch Ausfahrten in die Umgebung zu Festivals und Konzerten.

2004 passiert schier unglaubliches! Der Büssing fährt als Tourbus der Band „Marshall Brainstorm“ mit vielen Fans zu einem Auftritt bis nach Paris! (zum Video „Un Büssing à Paris“)

2006 bis 2009 erreicht der Bus ein breites Publikum mit insgesamt vier Musik-Festivals „Rockambus“. Spätestens mit diesen Events verankert sich der Büssing im kollektiven Gedächtnis der hiesigen Feierkultur.

Ab 2011 ist der Bus nicht mehr fahrfähig und es wird eine Zeit lang ruhiger um den Büssingverein bis 2017 das erste Oldtimertreffen mit Flohmarkt stattfindet. Dieses Treffen, bei dem sich Oldtimer und Fans aus dem gesamten Umgebung treffen, findet nun jedes Jahr am 3. Oktober, dem Tag der dt. Einheit statt.

Der Bus selbst ist natürlich auch ein Oldtimer. Regelmäßig muss gebastelt und geschraubt werden, was einen wichtigen Teil der Vereinsarbeit  darstellt.

2018 muss der Bus umziehen. Mit gemeinsamer Anstrengung gelingt es dem Verein mit insgesamt 50 Mitgliedern, den Bus wieder fahrfähig zu machen (Video „Die Fahrt„). Seit Mai 2019 steht der Bus auf einem Stellplatz der Stadt Forchheim „An der Lände 17“. Geplant sind am Bus wieder Festivals und Musikevents zu veranstalten, wozu sich der neue Stellplatz hervorragend eignet. Dazu wird der Bus mit dem großen Engagement der Mitglieder und Freiwilliger renoviert. Ziel ist, den Bus wieder so mobil zu machen, dass er wieder zu Festivals fahren kann – und, wer weiß, sogar mal wieder nach Paris 🙂